Über uns

Kommunalpolitik für Lindau

Die Freie Bürgerschaft Lindau ist die älteste parteiunabhängige politische Gruppierung in Lindau. Die Anfänge gehen in das Jahr 1947 zurück. Damals, nach dem Zweiten Weltkrieg, erklärten sich einzelne Bürger bereit, Verantwortung für Lindau zu übernehmen, ohne jedoch Mitglied in einer Partei werden zu wollen. Seither engagieren sich in der Freien Bürgerschaft Lindauer Bürgerinnen und Bürger politisch für ihre Stadt. Sie sind dabei keinem Parteiprogramm oder Fraktionszwang verpflichtet. Nur das Wohl der Bürgerinnen und Bürger in der Stadt Lindau und im Landkreis stehen im Mittelpunkt der politischen Arbeit. Die Freie Bürgerschaft Lindau ist Mitglied im Dachverband Freie Wähler Schwaben.

Es ist der Freien Bürgerschaft Lindau wichtig, die Bürgerinnen und Bürger in die politischen Entscheidungen frühzeitig einzubinden. Aus diesem Grund finden bereits seit Jahren alle Fraktionssitzungen der Freien Bürgerschaft öffentlich statt. Alle Bürgerinnen und Bürger haben somit die Möglichkeit, noch vor den Entscheidungen im Stadtrat, ihre Meinung über die Stadträte der Freien Bürgerschaft in den Stadtrat einzubringen. Die Sitzungstermine der Stadtratsfraktion werden über die Lindauer Zeitung bekannt gegeben. Auch über diese Homepage können Sie sich über den nächsten Termin informieren.

Die Freie Bürgerschaft Lindau steht für:

-        frühzeitige Einbindung der Bürger in politische Entscheidungen

-        Förderung der ehrenamtlichen Tätigkeiten

-        mehr Miteinander

-        Schaffung von neuem, bedarfsgerechtem Wohnraum

-        Sicherung von Arbeitsplätzen durch Unterstützung des Gewerbes

-        Beseitigung der Bahnschranken vor der Insel durch den Bau von Unterführungen

-        Neugestaltung der Inselhalle mit ausreichendem Parkplatz

-        Umsetzung der Zweibahnhofslösung

-        Neubau eines Hallenbades im Eichwaldbad und eine attraktive Neugestaltung des Eichwald-Strandbades mit Außenbecken. Die endgültige Entscheidung sollte jedoch bei den Bürgern liegen.

-        Erhalt und Absicherung der Lindauer Krippenplätze, Kindergärten, Schulen, Senioreneinrichtungen und dem Hospiz

-        Investitionen in unsere Schulen

-        mehr Freizeiteinrichtungen für die Jugend

-        Abbau des Schuldenstandes durch Einsparungen

-        gegen neue Gebühren und Steuern (z.B. Straßenreinigungsgebühr)

-        Aussetzung der Straßenausbaubeitragssatzung

-        Belebung des Stadtzentrums Insel für alle Lindauer

-        Schaffung und Umsetzung eines Mobilitätskonzeptes (Verkehrskonzept)

-        gegen eine Benachteiligung der kleineren Stadtteile

-        schnelles Internet für alle

-        Erhalt unserer Kultureinrichtungen

-        Festlegung eines Festplatzes